Hilfsnavigation:

NSG Feuchtgebiet Saerbeck

klick
klick
klick
klick

Das bei Saerbeck  liegende Naturschutzgebiet (NSG) Feuchtgebiet Saerbeck steht seit 1983 mit gut 250 ha unter Schutz. Es ist Teil eines großen Schutzgebietskomplexes in Nordrhein-Westfalen, dem EU-Vogelschutzgebiet „Feuchtwiesen im nördlichen Münsterland“ und gehört somit zum europaweiten Schutzgebietsnetz Natura 2000.

Durch artenschutzorientierte Grünlandbewirtschaftung wie der Anlage und Pflege von Flachgewässern (Blänken), der Wiedervernässung und vor allem der extensiven Nutzung öffentlicher Flächen konnten sich wieder Feucht- und Nasswiesen entwickeln. Durch das Feuchtgebiet fließt der Mühlengraben, welcher von Hochstauden und Röhrichtarten gesäumt ist. Das gesamte großflächig zusammenhängende Gebiet befindet sich mittlerweile in einem sehr positiven Zustand.

Auf Grund der nähstoffarmen und feuchten Flächen finden sich im NSG seltene Arten wie Mittlerer Sonnentau, Lungenenzian, Sumpfblutauge und Breitblättriges Knabenkraut. Aber nicht nur der Anteil an typischen Pflanzen, sondern auch der Brutvogelbestand hat sich hier stabilisiert. Neben Kiebitz, Uferschnepfe und Großem Brachvogel, von dem man hier seit 2007 jährlich über 20 Brutpaare findet, begegnet man auch hin und wieder dem Schwarzkehlchen oder mit ganz viel Glück dem Pirol.

Das Feuchtgebiet Saerbeck ist  ein bedeutendes Rastgebiet für über 100 Rastvogelarten. Dazu gehören beispielsweise arktische Gänse, verschiedene Entenarten wie die Löffelente und Watvögel.

Die „Brachvogelroute“, welche in das Radverkehrsnetz der NaTourismus-Routen Tecklenburger Land integriert ist, führt auch durch dieses Schutzgebiet. Mit einem Flyer,  sowie einer Infotafel  und einem Aussichtsturm vor Ort, kann man es so besser kennen lernen und erleben.

 

nach oben