Hilfsnavigation:

Blühende Vielfalt ...

... an Wegesäumen und Wiesen, darüber geschäftiges Summen verschiendenster Wildbienen, von Blüte zu Blüte flatternde Schmetterlinge und am Himmel trilliert die Feldlerche - dieses Bild sucht man heute meist vergeblich.

Mit dem neuen LEADER-Projekt „Blühende Vielfalt“ soll das Steinfurter Land nun aufblühen - ein Zugewinn für Wildtiere und Menschen.

Projektziele

blühender Saum im ersten Jahr

Die Erhaltung der biologischen Vielfalt ist eine wesentliche Herausforderung. Allein mit den oft isolierten Naturschutzgebieten wird es aber nicht gelingen, die Arten in unserer Kulturlandschaft zu erhalten.

Ziel des Projektes ist es daher, auch außerhalb von Naturschutzgebieten - vorwiegend auf öffentlichen Flächen- blühende und dauerhafte Säume anzulegen, bestehendeSäume zu optimieren und Blühstreifen in Parks zu entwickeln. So werden artenreiche Wiesen miteinander vernetzt, Pflanzen nährstoffarmer Standorte gefördert und Lebensräume für eine Vielzahl an Insekten, Vögeln und Kleinsäugern geschaffen.

Bunte Säume entlang von Rad- und Wanderwegen, in denen es summt und brummt, erfreuen auch die menschlichen Bewohner und Gäste des Steinfurter Landes.

Lassen Sie sich begeistern von einer bunten und vielfältigen Umwelt und davon, dass es sich lohnt, selbst aktiv zu werden!

Mitwirken

Margerite und Ferkelkraut

Sie haben Ideen, wo sich blütenreiche Säume oder Blühflächen in dörflichen Parkflächen anlegen lassen?

Sie möchten selbst eine Blühfläche anlegen?

Sie kennen bereits artenreiche Säume, brauchen aber Beratung bei deren Erhaltung und Pflege?

Sie sind Lehrer*In oder leiten eine Kinder- oder Jugendgruppe und wollen die Erhaltung der biologischen Vielfalt mithilfe artenreicher Säume thematisieren?

Sprechen Sie mich gerne an und wir finden gemeinsam eine Lösung im Sinne der Artenvielfalt!

 

Kontakt:

Annika Brinkert

Tel. 05482-9291-18

annika.brinkert@biologische-station-steinfurt.de

Förderer

Zu 65 % werden die Kosten des Projektes durch das Förderprogramm LEADER der Europäischen Union übernommen. Die Kofinanzierung von 35 % übernimmt die Naturschutzstiftung Kreis Steinfurt.

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des Ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung des Landes Nordrhein-Westfalen.

 

 

 
 

nach oben