Hilfsnavigation:

Mornellregenpfeifer unterwegs im Kreis Steinfurt

Im Kreis Steinfurt wurden sie bislang erst selten gesichtet. Jetzt konnten durchziehende Mornellregenpfeifer auf dem Thieberg bei Neuenkirchen beobachtet werden.

Mornellregenpfeifer © CC BY-SA 2.5, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=786138

Das Brutgebiet des Mornellregenpfeifers liegt in den Fjällflächen und Tundren von Skandinavien bis Ostsibirien. Europäische Brutvögel überqueren auf dem Weg nach Nordafrika auch Mitteleuropa. Das Zeitfenster ist dabei relativ klein. In Deutschland werden die meisten Vögel auf dem Herbstzug im Zeitraum 15. August bis 15. September beobachtet.

Bevorzugte Rastgebiete bei uns sind weithin exponierte und offene, abgeerntete Äcker auf kargen, windexponierten Hochflächen. Dementsprechend ist der bedeutendste Rastplatz in NRW die Hellwegbörde im Kreis Soest. Im Kreis Steinfurt bieten der Schöppinger Berg und der Thieberg die besten Rastbedingungen.

Auf dem Thieberg konnte Stationsmitarbeiter Robert Tüllinghoff jetzt einen kleinen Trupp von fünf Mornellregenpfeifern entdecken. Obwohl die knapp amselgroßen Vögel recht auffällig gefärbt und kaum zu verwechseln sind, sind sie nur schwierig und mit viel Geduld auszumachen. Es lohnt aber, sich in den beiden genannten Gebieten auf die Suche nach den seltenen Durchzüglern zu begeben. Ausführliche Informationen zum Mornellregenpfeifer finden sich auf der Beobachtungsplattform ornitho.de. Dort sollten auch alle Beobachtungen gemeldet werden.

nach oben