Hilfsnavigation:

117 Arten in 24 Stunden

Unsere Praktikantin Leonie ten Hagen hat mit ihrem Team "Steinfurter Vogelvenns" beim Birdrace mitgemacht und ein tolles Ergebnis erzielt!

Leonie ten Hagen hat im Praktikum vor allem die Durchzügler im Emsdettener Venn erfasst.

Die Vogelvenns: (v.l.) André Seyler, Borge ten Hagen, Leonie ten Hagen

Um ein Uhr in der Nacht war ihr Team "Steinfurter Vogelvenns" , dem noch ihr Bruder Borge ten Hagen und ihr Freund André Seyler angehören, in Borghorst gestartet. Im Bagno waren sie vor allem den Eulen auf der Spur. Rechtzeitig zum Sonnenaufgang waren sie dann im Emsdettener Venn. Hier "sammelte" das Team mit Abstand die meisten Arten, darunter als besondere Überraschung eine singende Heidelerche.  Blau- und Braunkehlchen und Baumfalke waren weitere Highlights im Venn. Ab dem Mittag wurde es dann zäher. Kleinspecht und Sperber in den Wentruper Bergen kamen hinzu, ein Rotmilan schaute sich den FMO von oben an, die erhoffte Sumpfohreule im Feuchtgebiet Saerbeck ließ sich nicht blicken. Dafür gab es auf den Weg dorthin den Knüller des Tages: Ein Wendehals saß direkt am Wegesrand und ließ sich eine Zeit lang sehr gut  beobachten!

Ein weiterer Besuch im Emsdettener Venn und in abendlicher Uhu im Bagno sorgten dafür, dass am Ende die stattliche Zahl von 117 Arten zu Buche stand - ebenso eine neue Bestleistung für das Team wie die abgeradelten 145 (!) Kilometer. Die beiden anderen Teams im Kreis Steinfurt kamen auf 120 Arten (aber auch mit dem Auto) bzw. 97 Arten.

Bei dem vom Dachverband Deutscher Avifaunisten organisierten bundesweiten Birdrace geht es darum, innerhalb von 24 Stunden möglichst viele Vogelarten in einem Stadt-/Kreisgebiet festzustellen. In diesem Jahr nahmen über 300 Teams in ganz Deutschland teil, die Sieger hatten am Ende 178 Arten entdeckt und kamen wie immer von der Küste.

Weit vorne waren die "Vogelvenns“ beim Sammeln von Spenden, die für den Betrieb der  Vogelplattform ornitho.de bestimmt sind. Die Druckerei Schröerlücke aus Ladbergen, die Firma Wessling aus Altenberge und die BUND Kreisgruppe Steinfurt spendeten insgesamt 642,50 Euro, wofür das Team sich ganz herzlich bedankt. Alle Infos und Ergebnisse zum Birdrace unter www.dda-web.de/birdrace.

Während ihres Praktikums hat Leonie ten Hagen vor allem die Durchzügler im Emsdettener Venn erfasst. Daneben unterstützte sie die Mitarbeiter der Station bei der Kartierung der Wiesenbrüter und erstellte  Texte für eine geplante Wanderausstellung im Hotspot-Projekt „Wege zur Vielfalt – Lebensadern auf Sand“.

Die begeisterte Ornithologin ist auch in ihrer Freizeit den Vögeln im Kreis Steinfurt auf den Fersen. Dass ihr dabei kaum ein gefiederter Sänger entgeht, liegt auch an ihrem besonders geschulten Gehör. Als professionelle Geigerin spielt sie mit ihren drei Geschwistern in dem renommierten TenHagen Quartett, das Konzerte im In- und Ausland gibt.

nach oben